Neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Borderline-Patienten


 

 

Die Dr. Becker Klinik Juliana in Wuppertal bietet eine neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Borderlinepatienten an

Die Dr. Becker Klinik Juliana in Wuppertal bietet eine neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Borderlinepatienten an

Unkontrollierte Gefühlsausbrüche, selbstverletzende Handlungen oder exzentrisches Sozialverhalten sind nur ein paar Beispiele dafür, womit Angehörige von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung konfrontiert werden. Bei manchen Angehörigen kann das dazu führen, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse nahezu vollständig vernachlässigen und die des Betroffenen in den Mittelpunkt stellen. Da das Borderline-Syndrom vor allem im Jugendalter auftritt, stehen insbesondere Eltern vor der Aufgabe, mit der Krankheit ihres Kindes umzugehen. „Oft müssen wir die Eltern aufgrund der ärztliche Schweigepflicht im Unklaren über den Verlauf der Erkrankung ihrer Kinder lassen“, erklärt Chefärztin Iman Farhat eine besondere Schwierigkeit, die betroffenen Eltern zu schaffen machen kann. Nicht selten fühlen sie sich deshalb überfordert oder suchen die Schuld bei sich. Das wiederum führt zu einer großen psychischen Belastung.

Hier kann die Auseinandersetzung mit der Krankheit helfen, um durch ein besseres Verständnis den eigenen Alltag zu erleichtern. Die Dr. Becker Klinik Juliana bietet deshalb betroffenen Angehörigen an, gemeinsam eine Selbsthilfegruppe zu gründen, die zunächst durch Fachpersonal der Klinik organisiert und moderiert wird. Später soll diese dann von den Angehörigen selbst übernommen werden. Für das Treffen, das zunächst einmal im Monat stattfinden soll, würde die Klinik Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Angehörige können sich so über Fragen der persönlichen Abgrenzung, der Intervention oder generell über die Erkrankung Borderline-Syndrom austauschen. Angesprochen sind alle, die sich gegenseitig Hilfe zur Selbsthilfe geben möchten oder einfach nur den Erfahrungsaustausch suchen, um den alltäglichen Problemen besser begegnen zu können. Bei Bedarf werden die Treffen durch Therapeuten der Dr. Becker Klinik Juliana begleitet. Anonymität ist selbstverständlich zugesichert.

Interessierte können sich bei Frau Kroynowski telefonisch unter der Nummer 0202 / 28159-1201 oder per E-Mail unter mkroynowski@dbkg.de anmelden. Die Treffen finden ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen statt. Sobald sich genügend Interessierte angemeldet haben, wird der Termin für das erste Treffen bekannt gegeben.

www.dbkg.de

Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

Schnitzel

„Unsere Darmflora ist der Schlüssel zur Gesundheit von Körper, Hirn und Psyche“

Die Zusammensetzung unserer Darmflora wirkt sich auf unsere körperliche und psychische Gesundheit aus – das haben mittlerweile zahlreiche Studien untersucht. Da liegt die Frage nahe, ob sich unsere Gesundheit mittels einer „darmgesunden“ Ernährung positiv beeinflussen lässt. Ja, findet Masumeh Ramezanpour, Oberärztin Neurologie in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, die sich intensiv mit ernährungsmedizinischen Ansätzen auseinandersetzt. Für sie ist eine darmgesunde Ernährung ein wichtiger Baustein eines ganzheitlichen Rehabilitationsansatzes.

I-C-H_Übung

Ein starker Rücken in 30 Sekunden

Jedes Jahr am 15. März ist in Deutschland „Tag der Rückengesundheit“. Die Physiotherapeuten des Dr. Becker PhysioGym haben deshalb eine 30-Sekunden-Übungssequenz zusammengestellt, die Rückenbeschwerden vorbeugt und sich positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Die I-C-H-Übung…