Sex nach Herzinfarkt – ein Dr. Becker Ratgeber


 

Nach einem Herzinfarkt ist das Vertrauen in den eigenen Körper bei vielen Patienten gestört. Vor allem körperlich anstrengende Situationen erscheinen als große Herausforderung. Viele Fragen drehen sich dabei auch um das Thema Sex. Diese beantwortet Dr. Peter Willers, Oberarzt Kardiologe in der Dr. Becker Klinik Möhnesee, in unserem Video.

  • Sollte ich nach einem Herzinfarkt besser eine Zeit lang keinen Sex haben?
  • Darf ich nach einem Herzinfarkt jede Stellung mit meinem Partner bzw. meiner Partnerin einnehmen?
  • Darf ich nach einem Herzinfarkt weiter Viagra oder die Pille nehmen?

Auch über mögliche Anzeichen einer Überbelastung klärt der Experte auf – damit Betroffene den Sex gut informiert wieder genießen können.

Zum Video kommen Sie durch einen Klick auf das Bild:

YouTube Preview Image

Tags: , , , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Susanne Altemeyer führt heute dank neurologischer Frühreha wieder ein selbstbestimmtes Leben.

„Ohne Reha säße ich nicht hier“

Als die Zahnarzthelferin Susanne Altemeyer am 31. März 2000 aufgrund eines Hirnvirus auf der Arbeit ins Wachkoma fällt, ist sie 25 Jahre alt. 13 Monate wird sie auf der Intensivstation in der Essener Uni-Klinik versorgt. Als die Ärzte dort nichts mehr für sie tun können, kommt sie zuerst in ein Hospiz und anschließend in ein Mühlheimer Pflegeheim. Erst als sich die Familie an das Patientennetzwerk CERES e.V. in NRW wendet, erfährt die junge Frau Hilfe und erobert Schritt für Schritt ihr altes Leben.

Frau_High-Heels

Stöckelschuhe, falsche Ernährung, Nikotin und Alkohol: ein Risiko für die Hüfte?

Diese Nachricht hat für Furore gesorgt: Angeblich leidet Topmodel Naomi Campbell mit ihren gerade mal 45 Jahren an einem Hüftverschleiß und braucht womöglich eine künstliche Hüfte (http://www.bild.de/unterhaltung/leute/naomi-campbell/immer-aerger-mit-der-huefte-43741684.bild.html). Zur Premiere des Films „The Danish Girl“ sei sie nicht wie gewohnt auf Stöckelschuhen erschienen, sondern mit Gehstock ausgerüstet durch die Hintertür geschlichen – wegen schwerer Schmerzen in der Hüfte. Schnell wurde gerätselt, ob ihre hohen Hacken daran schuld seien. Oder etwa eine ungesunde Ernährung, ein übermäßiger Alkohol- und Nikotinkonsum?

iStock_000009419094Small

Ruhepausen für besseres Multitasking

Wann empfinden Sie Stress? Wenn der Schreibtisch überquillt? Wenn Lärm Sie von der Arbeit abhält? Oder wenn Sie sich zwischen Konzert und Party entscheiden müssen? Zu viel Leistungs- und Zeitdruck oder zahllose Termine in der Freizeit – jeder hat seine individuellen Stressauslöser und jeder geht anders damit um. Manche Menschen sagen von sich, sie hätten sich an den tagtäglichen Stress gewöhnt. Aber hier ist Vorsicht geboten, denn es kann ernsthafte Folgen nach sich ziehen, Stress einfach zu verdrängen. Wenn schon die ersten körperlichen Symptome signalisieren, dass es nun reicht mit der permanenten Überforderung, ist der Burnout nicht mehr weit.