Tipps für die Gründung einer Rehasportgruppe


 

Rehabilitationssport ist eine ergänzende Maßnahme nach einer ambulanten oder stationären Rehabilitation und dient der vollständigen Genesung, der Verbesserung chronischer Erkrankungen und der Vorbeugung von Krankheitsfolgen. Die Teilnahme an einer Rehasportgruppe kann verhindern, dass sich Patienten nach ihrer Rehabilitation zurückziehen. Für die Kliniken bieten solche Sportgruppen die Möglichkeit, ihre ehemaligen Patienten auch noch nach der Reha zu beobachten und die Wirkung der Reha-Maßnahmen zu evaluieren.  In dem folgenden Video gibt Hans-Jörg Kohorst, Verwaltungsdirektor des Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen, 5 Tipps, wie sich eine solche Rehasportgruppe mit geringem Aufwand etablieren lässt.

Haben auch Sie gute  Erfahrungen mit Rehasportgruppen gemacht? Welche Wirkung auf Ihre Patienten konnten Sie beobachten? Haben Sie schon einmal eine Rehasportgruppe für die Evaluation genutzt?

Ich freue mich, wenn Sie uns von Ihren Erfahrungen profitieren lassen. YouTube Preview Image

 

www.dbkg.de

Ähnliche Artikel

Klopfen gegen psychische Belastung

Wussten Sie, dass man Weihnachtsstress wegklopfen kann? Dr. Andreas Schmidt, Leitender Psychologe in der Dr. Becker Burg-Klinik gibt in unserem Video zur Klopftherapie in der psychosomatischen Reha allgemeine Informationen zu dieser Therapieform und erklärt wofür sie angewendet werden kann. Ein… mehr lesen →

Neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Borderline-Patienten

  Unkontrollierte Gefühlsausbrüche, selbstverletzende Handlungen oder exzentrisches Sozialverhalten sind nur ein paar Beispiele dafür, womit Angehörige von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung konfrontiert werden. Bei manchen Angehörigen kann das dazu führen, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse nahezu vollständig vernachlässigen und die des… mehr lesen →

„’schland – ’schland“ – Grölen zur WM ist Gift für die Stimme

Das Erreichen des Viertelfinales der deutschen Mannschaft hat hierzulande große und laute Begeisterungsstürme ausgelöst. Was aber viele nicht wissen: Das laute und ausgelassene Grölen, Schreien und Singen, wenn die Fans ihre deutschen Kicker feiern, kann der Stimme langfristig schaden.