Was sind die Symptome bei einem Herzinfarkt?


 

Herzinfarkt

Die richtige Nummer bei Herzinfarkt

Das Herz pumpt das Blut durch unseren Körper und versorgt ihn mit den notwendigen Nährstoffen. Bei einem Herzinfarkt ist eine der Arterien verstopft, die den Herzmuskel versorgen, das umliegende Gewebe stirbt ab.

Die Folge: Der Herzmuskel funktioniert nicht mehr richtig, das Herz kann nicht mehr ausreichend Blut bzw. Nährstoffe durch den Körper pumpen. Es besteht akute Lebensgefahr!

 

Das sind die Symptome bei einem Herzinfarkt

  • Schmerzen im Brustkorb (links)
  • Brennen und Druck im Brustkorb, zum Teil ausstrahlend in linke Schulter, Arm, oberen Rücken, Oberbauch, Hals und Unterkiefer
  • Atemnot
  • Übelkeit und Erbrechen, kalter Schweißausbruch und Blässe
  • Unruhegefühl bis hin zur Todesangst
  • Bei Frauen häufig: große Müdigkeit

 So verhalte ich mich richtig bei Herzinfarkt

  • Bleiben Sie ruhig, aber handeln Sie sofort!
  • Wählen Sie die 112
  • Sagen Sie Ihren Namen, wo Sie sich befinden und dass Verdacht auf Herzinfarkt besteht. Unbedingt warten, ob noch Rückfragen kommen! (Verlieren Sie keine Zeit, indem Sie erst Ihren Hausarzt, Freunde oder Familienangehörige anrufen. Fahren Sie unter keinen Umständen selber als Betroffener in die Klinik, warten Sie auf den Notarzt.)

Und danach?

Im Krankenhaus wird zunächst das reine Überleben gesichert. Häufig werden die Patienten schon nach wenigen Tagen entlassen. Doch was kommt dann? Die Betroffenen trauen sich häufig danach wenig zu und ziehen sich zurück. Dabei ist genau dieses Verhalten so gesundheitsschädigend. Denn gar nichts tun, ist schädlicher für das Herz als eine regelmäßige Belastung. Wie man sich im Sinne der Gesundheit belastet und was man tun kann, um Folgekomplikationen zu vermeiden, lernen Patienten in der kardiologischen Reha.

www.dbkg.de

Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Selleriebratling

Sellerie ist eine gute Quelle für B-Vitamine, die für eine geregelte Verdauung sorgen und Kalium, das für die Funktion von Muskel- und Nervenzellen wichtig ist. Durch seine harntreibende Wirkung ist der Verzehr von Sellerie ein Muss bei Reuma und Gicht.

Buttermilch-Leinsamen-Pudding

#Leinsamen sehen zwar eher langweilig und unscheinbar aus, doch sie haben es in sich. Sie bestehen zu einem Viertel aus Ballaststoffen und sind so für unsere #Darmgesundheit zuträglich. Die Darmbakterien zersetzen die Ballaststoffe zu Buttersäure, was sich auf unseren #Cholesterinspiegel auswirkt und positiv für unser Herz-Kreislauf-System ist.

Minestrone

Mit einer leckeren Minestrone, lässt sich ganz einfach ein wenig Urlaub und ordentlich Unterstützung für unseren Körper auf den Teller zaubern. So liefern die Tomaten unserem Herz-Kreislauf-System wichtige Nährstoffe wie Eisen für die Energie-Versorgung, B-Vitamine, Vitamin C und die enthaltene… mehr lesen →