Klopfen gegen psychische Belastung


 

YouTube Preview Image

Wussten Sie, dass man Weihnachtsstress wegklopfen kann? Dr. Andreas Schmidt, Leitender Psychologe in der Dr. Becker Burg-Klinik gibt in unserem Video zur Klopftherapie in der psychosomatischen Reha allgemeine Informationen zu dieser Therapieform und erklärt wofür sie angewendet werden kann.

Ein Anwendungsbereich ist wie erwähnt Stress, der im Zusammenhang mit konkreten Ereignissen steht – wie etwa ungebetener Weihnachtsbesuch oder Streit in der Familie. Durch das Klopfen nach einer bestimmten Abfolge kann das Stressempfinden gemildert werden. Der neurobiologische Wirkmechanismus sieht dabei folgendermaßen aus: Zunächst wird Stress wahrgenommen. Beginnt man nun mit dem Klopfen, bekommt das Gehirn einen neuen Reiz. Dadurch organisiert sich das Gehirn neu (es lernt um) und der Stress, bezogen auf das Ereignis, wird als weniger schlimm empfunden. Und das kann wiederum dabei helfen, mit Stressereignissen gelassener umzugehen.

Eine genaue Anleitung zur Klopftherapie mit der 16-Punkte-Abfolge gibt es in den Büchern von Dr. Michael Bohne. Eines davon heißt „Bitte klopfen!“. Die Leseprobe gibt es hier.