Virtuelle Therapie – Hilfe bei Phantomschmerzen


 

Maßnahmen gegen Phantomschmerzen: die Spiegeltherapie

Maßnahmen gegen Phantomschmerzen: die Spiegeltherapie

Ein junger Mann Anfang 30 verliert durch einen Motorradunfall sein Bein in Kniehöhe und hat seitdem mit Phantomschmerzen zu kämpfen. Wie könnte ihm durch virtuelle Hilfsmittel geholfen werden? Diese Frage, die das spannende  Thema ‚Telereha‘ berührt, stellte jetzt der Deutschlandfunk Andreas Rothgangel, M.Sc. (Public Health). Der Gesundheitswissenschaftler ist Mitarbeiter bei Kaasa health in Düsseldorf und entwickelt medizinisch orientierte Trainingssoftware. Wie man mit Telemedizin Menschen helfen kann, denen Körperteile fehlen oder die ihren Körper anders empfinden als er wirklich ist, erfahren Sie hier im Interview:

.

Die ganze Sendung vom 9.8.2014 finden Sie hier: Breitband – Virtueller Körpertausch, Do-it-yourself-Handys und digitale Beichtstühle