Vegetarisches Linsengemüse mit Bio-Spätzle


 

Ein paar Linsen sollte man immer im Vorratsschrank haben. Denn sie sind erschwinglich, halten sich lange – und sind voll mit guten Nährstoffen für unseren Körper. Die enthaltenen B-Vitamine und das Phospholipid Lecithin stärken unser Nervensystem und unser Gehirn. Auch Magnesium, das in einer hohen Konzentration in Linsen enthalten ist, stärkt das Nervensystem und wird vom Körper für eine Vielzahl an Stoffwechsel-Prozessen benötigt. Zudem liefern Linsen Kalium, Phosphor und Folsäure. Die enthaltenen Ballaststoffe halten lange satt, regen die Verdauung an und fördern die Darmgesundheit.

Linsen

Ein individuell angepasster Ballaststoffanteil hilft auch bei kardiologischen Erkrankungen. Denn die Ballaststoffe helfen dem Körper dabei, ernährungsbedingt zu hohes Cholesterin abzubauen. Außerdem fördern Linsen durch das enthaltene Zink und Vitamin D die Wundheilung und sind tolle Proteinpakete. Durch eine angepasste Protein-Zufuhr wird der Muskelerhalt und -aufbau angeregt. Das wirkt sich positiv auf die Gesundheit von Patienten/innen mit Herzerkrankungen aus, da dem Muskelmasseabbau entgegengewirkt wird.

Zutaten für 4 Personen:
250g braune Tellerlinsen
10 g Öl
50 g Zwiebeln
100 g Porree
100 g Möhren
50 g Knollensellerie
ca. 800 ml Wasser
100 g fettarmer Frischkäse
Ca. 15ml Aceto Balsamico Essig (je nach Geschmack)
Salz / Pfeffer

240 g Spätzle, Rohgewicht
10 g  Pflanzenmargarine
Muskatnuss

Zubereitung:

1.    Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Möhren, Porree und Sellerie putzen und ebenfalls fein würfeln.
2.    Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten. Nacheinander Möhren und Sellerie hinzugeben und anschwitzen. Abschließend die Linsen hinzugeben und mit Wasser ablöschen. Solange köcheln lassen, bis die Linsen weich sind und das Gemüse das Wasser aufgenommen hat.
3.    Parallel das Wasser für die Spätzle aufsetzen und sie nach Gebrauchsanweisung zubereiten.
4.    Das Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Frischkäse und Balsamico unterrühren. Den Porree hinzugeben und kurz erwärmen.
5.    Die Spätzle abgießen, in etwas Margarine schwenken und mit Muskatnuss abschmecken.

 

Ähnliche Artikel

Lauwarmer Rosenkohlsalat

Kardiologische Rezepte, Rezepte für Herzgesundheit, Herzinfarkt, Herzgesundheit, Herzgesunde Ernährung, Dr. Becker Klinikgruppe, Essen nach Herzinfarkt, cholesterinarm, cholesterinarme Ernährung, cholesterinarmes Essen, Artheriosklerose

Bunte Grillspieße

Für kardiologische Patienten/innen ist Basilikum außerdem zuträglich, da das Kraut den Blutdruck senkt. Unseren einfachen Grillspießen verleiht der Geschmack des Basilikums außerdem die ganz besondere Note.

Wenn Wissen zur Handlung wird

Dr. Rainer Schubmann, Chefarzt der Dr. Becker Klinik Möhnesee, hat den Patientenratgeber „Psycho-Kardiologie kompakt“ über die Wechselwirkungen von Herz und Seele verfasst. Inhaltlich hat er sich dafür an den vielen Fragen orientiert, die Patienten und Angehörige hatten und haben.