Buttermilch-Leinsamen-Pudding


 

#Leinsamen sehen zwar eher langweilig und unscheinbar aus, doch sie haben es in sich. Sie bestehen zu einem Viertel aus Ballaststoffen und sind so für unsere #Darmgesundheit zuträglich. Die Darmbakterien zersetzen die Ballaststoffe zu Buttersäure, was sich auf unseren #Cholesterinspiegel auswirkt und positiv für unser Herz-Kreislauf-System ist. Außerdem senken die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren die Blutfette und den Blutdruck und regulieren so den Blutzuckerspiegel. Zusätzlich sind die Omega-3-Fettsäuren gutes Futter fürs Gehirn und erhöhen unsere Gedächtnisleistung.

Zutaten für 4 Portionen:
1/2 Vanilleschote
400 ml Buttermilch
6 EL geschrotete Leinsamen (75g)
1 roter Apfel
1 EL Honig
1 EL Zitronensaft
1 Prise Zimt (nach Geschmack)
2 EL Sonnenblumenkerne oder Pistazien (30 g)
2 EL kernige Haferflocken

Zubereitung:
1. Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit einem Messer herauskratzen.
2. Buttermilch und Leinsamen mit Vanillemark verrühren und etwa 20 Minuten quellen lassen.
3. Leinsamenpudding auf 4 Gläser verteilen und zugedeckt für 12 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
4. Am nächsten Tag Apfel putzen, waschen, in kleine Würfel schneiden und mit Honig und Zitronensaft mischen. Anschließend die Apfelwürfel, Sonnenblumenkerne und Haferflocken in die Gläser auf den Buttermilch-Leinsamen-Pudding geben.