Pastinakentaler mit Kräuterdipp


 

Haben Sie schon mal #Pastinaken probiert? Das heimische Wurzelgemüse zählt nicht unbedingt zu den bekanntesten. Unserer #Herzgesundheit liefern Pastinkane aber wertvolle Nährstoffe wie #Magnesium, das unser Muskel- und Nervensystem unterstützt und #Kalium, das wichtig für eine gesunde Herzfunktion ist.
Unsere Pastinakentaler mit Kräuterdipp sind leckere Alternativen zu den „normalen“ Reibekuchen/Kartoffelpuffer und bringen eine leckere Abwechslung auf Ihren Teller.

Zutaten:
für die Pastinakenbratlinge
1 trockenes Brötchen
500 gr. Pastinaken
1 Zwiebel
1 Ei
3 El. Haferflocken
evtl. Semmelbrösel
Rapsöl zum Braten

für den veganen Kräuterdip
200g Sojajoghurt
1 EL Olivenöl
1/2 Bund Kräuter
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Salz/Pfeffer

Zubereitung

1. Die Brötchen würfeln und im lauwarmen Wasser einweichen. Die Pastinaken schälen, raspeln und in kochendem Salzwasser ca. 10 min weichkochen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Pastinaken in einem Sieb abschütten und abkühlen lassen.
2. Das eingeweichte Brötchen gut ausdrücken und mit dem Ei unter die Gemüsemasse heben. Die Masse mit Gewürzen und Kräutern abschmecken und die Haferflocken dazugeben, ggf. dem Teig noch Semmelbrösel beigeben bis alle Flüssigkeit aufgesogen ist. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen.
3. Aus dem Teig kleine Bratlinge formen und nach Geschmack in Semmelbrösel wälzen. Die Pfanne mit dem Rapsöl vorheizen und die Bratlinge von beiden Seiten braten bis sie knusprig sind.

Kräuterdipp:
1. Den Knoblauch schälen, die Zwiebel pellen und fein schneiden. Die Kräuter abwaschen und grob hacken. Alle Zutaten des Dips miteinander vermengen und kräftig abschmecken.
2. Den Dipp für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Nochmals abschmecken und zu den servieren.

Tags: , , , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Natur und heilen: Wie die Natur bei Schmerzen, Depression und Ängsten helfen kann

Intuitiv scheinen wir zu wissen, wie gut die Natur für unser seelisches und körperliches Wohlbefinden ist. Dass zwischen Natur und Gesundheit ein Zusammenhang besteht, haben mittlerweile auch zahlreiche Studien bestätigt. So spielt die Umgebung eine wichtige Rolle im Genesungsprozess bei vielen verschiedenen Krankheiten und Beschwerden wie z. B. Depressionen, Angststörungen oder chronischen Schmerzen. Für Rehabilitanden kann es deshalb von Vorteil sein, ihr alltägliches Umfeld für die Zeit ihrer Rehabehandlung zu verlassen und von der gesundheitsfördernden Wirkung der Natur zu profitieren.

Sommer-Salat mit Himbeeren

Himbeeren schmecken nicht nur nach Sommer, sondern sind auch für unser Herz-Kreislauf-System richtig bekömmlich. Zum einen unterstützt der hohe Vitamin C-Gehalt in den kleinen Beeren unser Immunsystem. Zum anderen sorgt dieser auch dafür, dass das in den Himbeeren enthaltene Eisen optimal in unserem Körper verstoffwechselt werden kann. So fördern Himbeeren die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Blut.

Ingwer-Orangen-Tee

#Ingwer ist eines der besten #Hausmittel gegen Erkältung – schmeckt aber nicht jedem. Unser Ingwer-Orangen-Tee schmeckt durch die Zitrusfrüchte aber auch „Nicht-Ingwer-Fans“. Zusätzlich liefern auch die Orangen wertvolle Vitamine, die ätherischen Öle des Obstes wirken entspannend und das enthaltene Kalium stabilisiert das Herz-Kreislauf-System.