Vollkorn-Leinsamen-Bratlinge

#Superfoods in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Viele denken dabei an exotische, teure Produkte wie Chiasamen und Goji-Beeren. Doch die heimischen und günstig zu erstehenden #Leinsamen können mindestens genauso viel.

Blumenkohlpizza

Zum anderen liefert uns der Blumenkohl Vitamin B1. Ein Mangel an Vitamin B1 kann zu Müdigkeit verursachen, fördert schlechte Stimmung und verringert das Selbstvertrauen. Auch der weitere Belag ist zuträglich für die psychische Gesundheit: Niacin (Vitamin B3) aus den Tomaten wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus und die ätherischen Öle aus dem Basilikum wirken beruhigend auf die Nerven.

Hummus

#Hummus ist eine köstliche orientalische Spezialität. Die pürierten Kichererbsen liefern viele Ballaststoffe und sind reich an pflanzlichem Eiweiß. Außerdem sind sie reich an #Eisen, das zuträglich für die #psychischeGesundheit und #seelischeGesundheit ist. Ein #Eisenmangel kann zu depressiven Verstimmungen führen.

Kartoffel-Tomaten-Pizza

Hilfreiche Lebensmittel gegen einen drohenden #Serotoninmangel: Hier helfen nämlich unter anderem #Kartoffeln und #Tomaten. Beides findet sich in unserer #Pizza-Variation. Das Glückshormon Serotonin, welches die Stimmung hebt, wird aus der Aminosäure Tryptophan gewonnen. Tryptophan ist in Fülle in Tomaten vorhanden. Niacin, das wiederum in Kartoffeln enthalten ist, hemmt den schnellen Abbau dieser Aminosäure, wodurch Serotonin länger im Körper zur Verfügung steht. So kann das Niacin zu einem gesunden Serotoninspiegel beitragen und vor #Depressionen schützen.

Gurken-Relish

Die Inhaltsstoffe der #Gurke sorgen dafür, dass unser Säuren-Basen-Haushalt im Gleichgewicht bleibt. Eine Übersäuerung des Organismus bietet ein gutes Wachstumsklima für Pilze, Parasiten und Bakterien. Das kann sich schnell auf die #Darmgesundheit auswirken. Ist keine geregelte Verdauung mehr möglich, können dort auch nur schwer positive #Glückshormone gebildet werden. Die Gefahr aufgrund eines übersäuerten Organismus‘ an #Depressionen zu erkranken, ist daher nicht zu unterschätzen.