Früh-Reha ist keine Glückssache

ach einem neurologischen Akutereignis wie etwa einem Schlaganfall oder einem Hirnschlag ist es äußert wichtig, die richtige Anschlussbehandlung zu erhalten, um Folgeschäden, wie z.B. eine bleibende Lähmung oder Sprachstörung zu vermeiden. Auf diese sogenannte neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation haben Versicherte einen gesetzlichen Anspruch…

Auch Demenz-Patienten profitieren von Reha

In ihrem Artikel „Ein Dogma muss überdacht werden“ verweist die Ärzte Zeitung vom 8.9.2012 auf die aktuelle Studie „Effektivität der ambulanten und stationären geriatrischen Rehabilitation bei Patienten mit der Nebendiagnose Demenz“ von Dieter Korczak, Gerlinde Steinhauser und  Carmen Kucz. Wie die Autor/innen zeigen, machen Rehabilitationsmaßnahmen auch bei geriatrischen Patienten Sinn, die an einer leichten oder… mehr lesen →

Chronische Krankheiten verursachen deutscher Volkswirtschaft Produktivitätsausfälle in Milliardenhöhe

Eine gemeinsame Healthcare-Studie der Bertelsmann Stiftung und der internationalen Strategieberatung Booz & Company hat jetzt festgestellt: Die deutsche Volkswirtschaft könnte 2012 bis zu 20 Mrd. Euro zusätzlich erwirtschaften, wenn chronisch kranke Arbeitnehmer bei der Bewältigung und Behandlung ihrer Krankheit besser unterstützt würden. So lägen die Produktivitätseinbußen aufgrund von wiederholten Fehlzeiten oder Arbeitsunfähigkeit allein bei Depression… mehr lesen →

NRW soll kein Schlusslicht bleiben!

Diese Pressemeldung wurde heute von uns und den anderen LAG-Gründungsmitgliedern versendet. Wir wünschen der LAG viel Erfolg bei Ihrer Arbeit! Patienten in Nordrhein-Westfalen sind fehl- oder unterversorgt, wenn es um neurologische Frührehabilitation geht. Über 500 Betten fehlen im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands. Aus diesem Grund hat sich am vergangenen Montag, 09. Juli, die Landesarbeitsgemeinschaft Neurorehabilitation NRW… mehr lesen →