Hummus

#Hummus ist eine köstliche orientalische Spezialität. Die pürierten Kichererbsen liefern viele Ballaststoffe und sind reich an pflanzlichem Eiweiß. Außerdem sind sie reich an #Eisen, das zuträglich für die #psychischeGesundheit und #seelischeGesundheit ist. Ein #Eisenmangel kann zu depressiven Verstimmungen führen.

Kartoffel-Tomaten-Pizza

Hilfreiche Lebensmittel gegen einen drohenden #Serotoninmangel: Hier helfen nämlich unter anderem #Kartoffeln und #Tomaten. Beides findet sich in unserer #Pizza-Variation. Das Glückshormon Serotonin, welches die Stimmung hebt, wird aus der Aminosäure Tryptophan gewonnen. Tryptophan ist in Fülle in Tomaten vorhanden. Niacin, das wiederum in Kartoffeln enthalten ist, hemmt den schnellen Abbau dieser Aminosäure, wodurch Serotonin länger im Körper zur Verfügung steht. So kann das Niacin zu einem gesunden Serotoninspiegel beitragen und vor #Depressionen schützen.

Kartoffelschiffchen

Im Ausland gelten die #Kartoffeln, neben dem Kraut, als das liebste #Gemüse der Deutschen. Ob das stimmt, sei dahingestellt, in jedem Fall liefern sie uns aber viele wichtige #Nährstoffe, auch für die #Herzgesundheit. Denn das enthaltene #Kalium und #Magnesium stabilisiert beispielsweise die Herzzellen.

Gurken-Relish

Die Inhaltsstoffe der #Gurke sorgen dafür, dass unser Säuren-Basen-Haushalt im Gleichgewicht bleibt. Eine Übersäuerung des Organismus bietet ein gutes Wachstumsklima für Pilze, Parasiten und Bakterien. Das kann sich schnell auf die #Darmgesundheit auswirken. Ist keine geregelte Verdauung mehr möglich, können dort auch nur schwer positive #Glückshormone gebildet werden. Die Gefahr aufgrund eines übersäuerten Organismus‘ an #Depressionen zu erkranken, ist daher nicht zu unterschätzen.

Gurkensalat

#Gurkensalat gibt es in vielen veschiedenen Varianten; stets erfrischend und gut für die #Herzgesundheit, da die #Gurke uns mit ausreichend Wasser versorgt. Haben Sie bei der Zubereitung eines Gurkensalats schon mal über die Schnittgröße des Gemüses nachgedacht? Wir empfehlen die Gurken zu vierteln und in 5mm dicke Scheiben zu schneiden. Daduch wird die Oberfläche für das evtl. energiereiche Dressing verkleinert und beim Essen müssen wir mehr kauen und essen dadurch langsamer.