„Ohne Reha säße ich nicht hier“

Als die Zahnarzthelferin Susanne Altemeyer am 31. März 2000 aufgrund eines Hirnvirus auf der Arbeit ins Wachkoma fällt, ist sie 25 Jahre alt. 13 Monate wird sie auf der Intensivstation in der Essener Uni-Klinik versorgt. Als die Ärzte dort nichts mehr für sie tun können, kommt sie zuerst in ein Hospiz und anschließend in ein Mühlheimer Pflegeheim. Erst als sich die Familie an das Patientennetzwerk CERES e.V. in NRW wendet, erfährt die junge Frau Hilfe und erobert Schritt für Schritt ihr altes Leben.

Neurologische Reha: Arbeiten mit dem Gehtrainer

Im Video erläutert Physiotherapeut Carsten Brettholle, Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen, wie mit robotgestützten Therapieverfahren auch rollstuhlpflichtige Patienten effektiv am Gehtraining teilnehmen können. Im Vergleich mit herkömmlichen Therapien lassen sich mit dem Gehtrainer deutlich bessere Ergebnisse für neurologische Patienten erzielen.     www.dbkg.de

Überdurchschnittliche Rehaeffekte im Neurozentrum Niedersachsen

Dieses Ergebnis bescheinigte die Techniker Krankenkasse dem Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen (NZN) in ihrem aktuellen Auswertungsbericht des Qualitätsprojekts EVA-Reha® 2010/2011. Verglichen wurde das NZN mit fünf weiteren Rehabilitationskliniken.